Schreibtisch mit versenkbaren Monitoren

767 5 Comments 11 Heimwerken 16 December 2020, 18:14 by
Level
0
Duration
0,00 Hours
Project Description:

Nachdem ich umgezogen war von einer kleinen Wohnung in ein Haus mit eigenem Arbeitszimmer, sollte der Schreibtisch aus dem Möbeldiscounter (schon mehrfach umgebaut und reichlich abgenutzt) abgelöst werden durch eine selbstgebaute Lösung, die was hermacht und bei der sich das Kind im Manne auch austoben kann. Und so entstand ein Schreibtisch mit versenkbaren Monitoren :-D

 

Zunächst entstand ein grober Plan am PC; nach diesem wurde Holz eingekauft. Doch welches Holz? Die Leimholzplatten sollten selbst aus Vollholz gebaut werden, wozu hatte ich mir erst einen Abricht- und Dickenhobel zugelegt?! Eiche war mir zu dunkel, Ahorn wäre schön gewesen, doch soviel Geld für das erste komplexere Möbelstück und die ersten selbst gehobelten Leimholzplatten? 
Nach reichlichem Studium von Youtube-Videos und sonstigen Internet-Informationen kaufte ich mir sägerauhe Baudielen aus dem Baumarkt. Nein, das ist kein klassisches Möbelbauholz, und ja, vielleicht baue ich mir in 2 Jahren eine neue Tischplatte. Aber, #wernichtwagtdernichtgewinnt, und deswegen #einfachmachen.

So entstand zuerst die Leimholzplatte für die Tischplatte; diese hat an beiden Enden je eine Hirnholzleiste, die ein Schüsseln verhindern soll. Verleimt wurde nur ein kleines Stück in der Mitte, ansonsten dienen Dübel und Langlöcher in den Federn als Verindung von Platte und Hirnholzleisten.

Die Seitenteile haben nur an der oberen Kante eine Hirnholzleiste; am unteren Ende befindet sich eine Gratleiste auf der Innenseite. Das sieht zum einen von außen her optisch besser aus als wenn da eine Hirnholzleiste auf dem Boden steht, zum anderen wollte ich auch dieses Prinzip ausprobieren.

Die Rückseite entstand aus 27mm starken gehobelten Baumarkt-Fichtenbrettern, die ich aber selbst nochmal gehobelt und abgerichtet hatte.

Die Schubladen haben Korpusse aus Multiplex, wobei ich die oberen Kanten mit Eichenleisten abgeschlossen habe, was einfach besser ausschaut.
Die Schubladenfronten dagegen sind wieder Vollholz; alle Fronten wurden aus einer selbst gebauten Leimholzplatte gesägt, was ein geschlossenes Erscheinungsbild ergibt. Unterstützt wird das durch zwei schmale Leisten, die ich vor dem Zersägen in die Leimholzplatte eingelassen hatte.

Für die versenkbaren Monitore hatte ich lange recherchiert und überlegt; zunächst hatte ich einen Linearmotor im Auge, der aber nicht ganz günstig gewesen wäre. Dann bin ich aber in einem Heimkinoforum über eine günstigere Lösung gestolpert: ein Rolladenmotor bewegt eine Monitorhalterung, die auf Schubladenauszügen sitzt. Also habe ich mir einen funkferngesteuerten Rolladenmotor sowie zwei Vollauszüge besorgt und zunächst mit Resthölzern und zwei Gewichten zur Monitorsimulation einen Versuchsaufbau zusammengestellt.
Das erste zufriedene Grinsen stellte sich ein...

Danach wurden weitere Einzelteile hergestellt bzw. zurechtgemacht, wie z.B. der Ausschnitt für die Monitore in der Tischplatte. Mei, was hab ich da geschwitzt: einmal versägen und du kannst die Tischplatte neu machen...

Aber schließlich ging es ans Zusammenbauen. Der Plan war, die Teile vom Keller ins Arbeitszimmer zu transportieren, zusammenzuschrauben und glücklich zu sein. 

Hmm... Ja, man hat auch mit 40+ noch Träume...

Beim Transport der Tischplatte hat sich bestätigt, dass Fichte ein Weichholz ist, dass beim Aufschlagen auf Treppenkanten leicht Macken bekommt. Schleifen im Büro, wollte ich schon immer mal machen.
Zudem waren die Möbelverbinder den bis zu 35mm starken Platten und Hebelkräften nicht ganz gewachsen; deshalb kamen neben den bereits geplanten Dübeln auch noch Winkel zum Einsatz, die aber von außen kaum sichtbar sind.
Und natürlich passten auch der Ausschnitt und die Abdeckung für die versenkbaren Monitore nicht perfekt zusammen, so daß vor Ort noch nachgearbeitet werden musste.

Egal, viel gelernt ich habe dabei!

Und jetzt, ca. 3 Monate nach Beginn (es gab immer wieder Unterbrechungen, ein eigener Garten bedeutet auch Arbeit), sitze ich an eben diesem Schreibtisch, das Homeoffice macht doppelt soviel Spaß wie vorher (was immer noch nicht viel Spaß ist) und das zufriedene Grinsen ist kaum mehr aus dem Gesicht zu bekommen!

Like (11)
Loading...
11
Dieter der Sägewerker
Schick und super Idee
2
2
21 December 2020, 16:56
Schaut echt professionel aus
13 January 2021, 14:49
MartinS79
Die Fotos sind ja auch von weitem gemacht 1f600.png im Detail sieht man (zumindest ich) schon, dass die eine oder andere Stelle nicht perfekt ist.
14 January 2021, 15:51
Dennis
Sieht super aus!
13 January 2021, 15:16
MartinS79
Danke!
14 January 2021, 15:51