Mobile Anschlagverlängerung für Kappsäge

1955 0 Comments 3 Vorrichtungen 14 August 2018, 17:16 by
Level
Einfach
Duration
1,00 Hours
Du brauchst

  • Plattenstreifen (Spanplatte, Multiplex...)
  • Reste von Plattenmaterial
  • Schrauben

  • Akku-Schrauber
  • Kappsäge
  • Tischkreissäge
Project Description:

Hallo ihr Held*innen,

dieses Teil ist aus der aktuellen Arbeit entstanden und nicht geplant gewesen. Für irgendein Projekt brauchte ich eine Anzahl gleichlanger Hölzer (ich weiss nichtmal mehr wofür). Dafür ist die Kappsäge sehr gut geeignet, zumindest solange die Hölzer nicht so lang sind, dass man den Längenanschlag nicht mehr am Längsanschlag (heisst das so?) befestigen kann. Die Kappsägenstation mit Anschlagverlängerung und Maßband und so ist noch nicht einmal in der Planung. Aber einen mobilen Geräteträger habe ich. Dort kann ich zwar Stützen mit Rollen ausfahren, so dass die zu sägenden Teile einigermaßen gerade liegen, aber das Problem mit dem Längenanschlag löst das auch nicht. Also was tun? Ein gutes Provisorium musste her!

Ich habe einen Streifen Spanplatte am Längsanschlag der Kappsäge so befestigt, dass der Schnitt ungefähr in der Mitte durchgeht und an dem Spanplattenstreifen den Längenanschlag (Ein Stück Holz wurde mittels Schraubzwinge angebracht). Das hat gut funktioniert. Jetzt konnte ich größere Längen einstellen. Als die Arbeit getan war dachte ich, dass eine solche mobile Anschlagverlängerung für die Kappsäge sehr hilfreich sei, zumindest bist die Kappsägenstation mit… Nun könnte man ja die beiden Hälften (der Streifen wurde bei der Benutzung ja durchgesägt) immer wieder nehmen. Das wollte ich aber nicht, weil man dann jede Hälfte extra befestigen muss. Also mussten sie verbunden werden, und zwar so, dass sie beim Sägen mit der Kappsäge nicht wieder getrennt wurden. Dazu wurden drei Stück Plattenmaterial so zugeschnitten, dass sie in den Raum hinter dem Längsanschlag passten. Hier Maße anzugeben macht nicht viel Sinn, ist bei jeder Kappsäge anders. Man muss bei der Höhe der Konstruktion nur darauf achten, dass die Säge noch ungehindert zu bewegen ist (Zufällig hatte der Streifen die optimale Breite). Vielleicht verschaffen die Bilder einen Eindruck. Diese Teile wurden dann untereinander und mit den beiden Hälften des Streifens verschraubt. Dann einmal mit der Kappsäge durch und voilá. Jetzt kann man die ganze Konstruktion herausnehmen und immer wieder verwenden. Sogar das Anbringen von Maßbändern und eines verschiebbaren Längenanschlages wird denkbar. Mal sehen, ob ich da noch ein wenig dran herumüberlege - oder vielleicht ihr?

Übrigens könnte man die Anschlagverlängerung auch mit Schrauben am Längsanschlag der Maschine befestigen, zumindest bei meiner Metabo.

Viel Spass und lG von

Poly - AWME (Another Woodworker Making Everything)