Hallo zusammen,

im Januar habe ich den Kreisschneider 2.0 im Online-Shop gekauft. 
Da ich keine Stationärmaschine hatte, konnte ich ihn bisher nicht einsetzen. Gestern habe ich mir nun endlich einen Bohrständer zugelegt, meine Bosch-Bohrmaschine eingespannt, den Kreisschneider dazu und wollte fix loslegen. Leider funktioniert das Setup bei mir nicht.

Ich habe ein Probestück eingespannt (Nadelholz 25 mm stark) und wollte ein Loch mit 44 mm Radius ausbohren. 
Die Enttäuschung war groß, der Bohrer blieb hängen und bremste die Maschine komplett ab. Trotz mehrmaliger Versuche an unterschiedlichen Stellen, mit langsamer oder schneller Einstellung immer wieder das gleiche Ergebnis, der Zentrierbohrer geht  durch, sobald aber die beiden Schneiden greifen, bremst die Maschine massiv ab. Nach X Versuchen und mit viel Geduld bin ich ich dann maximal einen halben Zentimeter ins Material gekommen (mehr Brennen als Schneiden).  Tiefer geht nicht, sobald die beiden kürzeren Kanten anfangen zu greifen, geht gar nichts mehr. Außerdem hat sich nach 5 Versuchen schon eine der Klingen gelockert - ich hatte sie vorher extra fest gezogen - was mir bei den Geschwindigkeiten, in denen die Maschine dreht, ziemlich Bauchschmerzen macht. Wenn die durch die Werkstatt fliegt, ist das kein Spaß mehr!

Maschine ist eine Bosch Bohrmaschine 650 W Rechtslauf - Schlag ausgeschaltet

Ich baue gerade einen passive Lautsprecher, das Außenmaterial ist aus 18 mm Eiche, verleimt mit einer 12 mm Multiplex. Nach den Testergebnissen traue ich mich nicht mehr an das Werkstück (ein geplantes Geschenk),  aus Angst es zu "versauen" (oder ein lockeres Messer im Bauch zu haben).

Was mache ich falsch bzw. woran kann es liegen? Habt ihr eine Idee oder einen Rat?

Be the first person to like this.
#1

Ich besitze diesen Kreisschneider nicht aber dafür einen anderen. Evtl. sind bei dir die Klingen falschrum montiert? Oder nicht angeschliffen? Hast du es schon mal mit den Ersatzklingen versucht? 650 W sind auf keinen Fall zu wenig, meine Standbohrmaschine hat nur ~300-400W und die zieht durch. Hab damit gestern Löcher mit einem 60 mm Forsterbohrer gebohrt. Benutzt du die Bohrmaschine in einem Bohrständer? 

 

Wirklich ärgerlich ich hoffe du bekommst das Problem in den Griff.

#2

Also entweder sind die Klingen falsch drin, was ich eher nicht glaube oder du hast den Abstand nicht korrekt eingestellt, was ich eher denke. Bitte schau mal nach ob beide Messer auf das korrekte Maß für deinen Innen- oder Außenkreis eingestellt sind. Gerne auch mal ein Bild machen.

...Evtl. sind bei dir die Klingen falschrum montiert? Oder nicht angeschliffen? Hast du es schon mal mit den Ersatzklingen versucht? ...

 

die Klingen sind so montiert, dass die Spitze außen ist. Ich hoffe, das ist richtig so?
Da es der erste Einsatz ist, gehe ich mal davon aus, dass sie geschliffen sind. Fühlen sich jedenfalls scharf an. Ersatzklingen ist eine gute Idee ... Danke für die Anregung und viele Grüße 

Be the first person to like this.

Also entweder sind die Klingen falsch drin, was ich eher nicht glaube oder du hast den Abstand nicht korrekt eingestellt, was ich eher denke. Bitte schau mal nach ob beide Messer auf das korrekte Maß für deinen Innen- oder Außenkreis eingestellt sind. Gerne auch mal ein Bild machen.

das Maß sollte passen, zumindest ergibt es einen vollständigen Kreis (und nicht zwei), wenn ich die Oberfläche anritze.
Hab gestern nochmal einen kleinen Durchmesser eingestellt und Multiplex genommen. Gleiches Problem wieder, Maschine geht in die Knie bis auf Stillstand, sobald die Klinge komplett eintauchen will (also äußere und innere Seite zusammen).

P.S.: Maschine ist in einem Bohrständer eingespannt und auch lotrecht lt. Anschlagwinkel. Beide Klinge greifen gleichzeitig beim Eintauchen. Werkstück ist m.E. auch sauber eingespannt.  

Be the first person to like this.
#5

 

 

die Klingen sind so montiert, dass die Spitze außen ist. Ich hoffe, das ist richtig so?
Da es der erste Einsatz ist, gehe ich mal davon aus, dass sie geschliffen sind. Fühlen sich jedenfalls scharf an. Ersatzklingen ist eine gute Idee ... Danke für die Anregung und viele Grüße 

 

Nein! Eine kling nach innen, eine nach außen. 

Nein! Eine kling nach innen, eine nach außen. 

 

Dann haben wir ja den Fehler dank Deiner Hilfe - Werde ich nachher gleich mal ausprobieren. 
Danke, Danke!

Auf Deinem Bild ist die eine Schneide genau auf 40 mm (außen) eingestellt, wenn ich es richtig sehe ist die zweite Außenseite etwas weiter innen. Ich hoffe, ich habe das nicht falsch gesehen. Ich hätte jetz beide Außenseiten auf den gleichen Wert eingestellt.
Magst Du mir den Grund verraten? Vielen Dank an Dich!  

Be the first person to like this.
#7

Die sind locker und nicht auf ein Maß eingestellt, daher der Unterschied :) 

Nein! Eine kling nach innen, eine nach außen. 

...

 

So Klinge richtig herum eingesetzt und auch gleich die nagelneuen Ersatzklingen verwendet. Das hat sich schon mal bemerkbar gemacht. Am Anfang ging es deutlich besser als mit den Original-Klingen (die auch zum ersten Mal benutzt wurden).

Ergebnis: Bis zum Ende der schrägen Klinge geht es halbwegs mit extrem viel Geduld.

Dann nochmal angesetzt, gleich gesehen, dass es unrund wird und ausfranst, aufgehört und den Grund gesucht:
Klingen waren locker, und das obwohl ich extrem langsam eingetaucht habe und nicht nachgedrückt. Sorry, geht gar nicht. Ich habe extra vorher mehrmals kontrolliert, ob sie fest angezogen sind. 

Oder habe ich doch noch etwas falsch eingestellt?  
 
P.S.: Den inneren Kreis habe ich am Samstag noch mit den Originalklingen geschnitten (hat auch eine Ewigkeit gedauert und ging auch nur bis zum Ende der schrägen Klinge).

Bin etwas ratlos. Die Heimwerkerhelden verweisen auch nur auf Eure Hilfe hier in der Community. Kein weiterer Support.

Be the first person to like this.
#9

Also die Schneiden hast du schon mal richtig eingebaut. Schick mal bitte noch ein Bild auf welches Maß du die beiden stellen würdest, wenn du sagen wir mal ein 50 mm Loch bohren willst.

Be the first person to like this.

Also die Schneiden hast du schon mal richtig eingebaut. Schick mal bitte noch ein Bild auf welches Maß du die beiden stellen würdest, wenn du sagen wir mal ein 50 mm Loch bohren willst.

 

ich hab´s Dir mal skizziert, komme gerade nicht in die Werkstatt.

Be the first person to like this.
#11

Sorry für die späte Antwort, hatte einiges um die Ohren die letzten Wochen. Also wenn du es so einstellst wie auf deiner Skizze, sollte es funktionieren :) 

Be the first person to like this.

Hallo Hans-Georg! Hast du´s denn dann hinbekommen oder nicht? Und was sagt eigentlich der Michael Truppe dazu? Der Kreisschneider 2.0 ist ja endlich wieder lieferbar, daher wäre dein Fazit gerade wirklich interessant!

Be the first person to like this.

Hallo Benjamin,
hallo Christian,
danke für Antwort und Nachfrage. Ich habe es mit den zuletzt skizzierten Einstellungen probiert. Ich komme zwar etwas weiter, aber zufriedenstellend ist es nicht, die Bohrmaschine wird weiterhin massiv gebremst bis auf Drehzahl 0, sobald ich tiefer bin und obwohl ich sehr, sehr langsam tiefer gegangen bin. Das ist mir zu unsicher und führt am Ende zu keinem sauberen Ergebnis. Wie gesagt, alles in Weichholz und auch keine massiven Bohlen. Für meine Konfiguration ist es ungeeignet.
Ich überlege, da sowieso geplant, mir eine Standbohrmaschine zuzulegen, da werde ich es dann nochmal probieren. Wird aber kurzfristig eher nix.

@Christian: Die Antwort vom Serviceteam als das Problem das erste Mal auftauchte, war ziemlich ernüchternd. Einzig der Verweis auf das Forum kam, keinerlei sonstige Hinweise oder Tipps. Ich habe deswegen auch nicht nochmal aktuell nachgefragt.     

BjoernBorg
#14

Hallo Hans-Georg,

da wir im Heimwerker-Helden Team bisher hoffnungslos unterbesetzt waren an Leuten, die solche Fragen wie Deine beantworten können, ist von unserer Seite aus kaum Feedback gekommen. Das soll sich aber ändern.

 

Zu Deinem Problem:

Die Klingen müssen wie bereits festgestellt so montiert werden, dass die eine einen Innenkreis, die andere einen Außenkreis schneidet. Die Klingenhalter müssen auf beiden Seiten auf denselben Wert gestellt werden. Wenn der links also mit der Innenkante auf 45 steht, muss auch der rechte mit SEINER Innenkante auf 45 stehen. Nur so schneiden die beiden Klingen einen Kanal, in dem sie sich dann auch bewegen können. Die Klingen brauchen sich also gegenseitig, damit der Kreisschneider funktioniert.

 

Wir haben auch eine Bedienungsanleitung für den Kreisschneider erstellt. Diese kannst Du Dir HIER herunterladen.

 

Solltest Du noch Hilfe benötigen, melde Dich einfach wieder.

 

Viele Grüße

BjoernBorg

Be the first person to like this.

Hallo BjoernBorg,
die Tipps habe ich alle bereits befolgt und auch die Einstellungen absolut genau vorgenommen. Das Ergebnis ist das gleiche, auch mit den Ersatzklingen, wie schon geschrieben, alles in Weichholz. Dazu kommt, dass sich die Klingen (offensichtlich) durch das Festfahren) ziemlich schnell lösen. Wenn da was wegbricht, wegfliegt ist das m.E. extrem gefährlich. Sorry, für mich untauglich und rausgeworfenes Geld. Vielleicht denkt ihr ja doch über eine Kulanzentscheidung nach. OVP hab ich alles noch da.

Herzliche Grüße
Georg

Be the first person to like this.