Rafaela Mayer

Statistisch verbringt jeder Mensch durchschnittlich 9/10 seines Lebens in Innenräumen – das sind über 60 Lebensjahre im Kontakt mit Möbeln. Die Wahl dieser „Lebenspartner“ ist daher eine wichtige Entscheidung. Es gibt gute Gründe für Möbel aus Holz, als ältester Begleiter des Menschen, viel mehr für Massivholzmöbel zu sprechen. 

Was verdient den Titel „Massivholzmöbel“? DIN 68871 (Möbelbezeichnung) legt fest: Ein Möbel ist als Massivholzmöbel oder Massivholzmöbel zu definieren, wenn alle Teile – außer Rückwand und Schubladenboden – aus einer Holzart bestehen und nicht furniert sind. Da auch Möbel aus furnierten Span- oder Faserplatten als „echtes Holz“ beworben werden, weist Stiftung Warentest zu Recht darauf hin, dass wertig, massiv nicht mit „echt“ zu verwechseln ist.

Massivholz hat die natürlichen Eigenschaften von Holz, dh H. atmet, ist nicht elektrostatisch und altert über Generationen. Diese besonderen Eigenschaften von Massivholz haben Vorteile in der Anwendung, aber auch einige Nachteile gegenüber technischen Holzwerkstoffen. Eine natürliche Eigenschaft von Holz / Massivholz ist, dass es durch seine offene Oberfläche Feuchtigkeit aufnimmt oder abgibt. 

Dies geschieht in Abhängigkeit von Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Umgebung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit (z. B. im Sommer oder im Neubau) nehmen offenporige Massivholzmöbel die Feuchtigkeit auf. Holz-/Massivholzmöbel reagieren auf Licht. Insbesondere UV-Strahlung der Sonne kann die Farbe des Holzes verändern. Werden Massivholzmöbel vor starker, direkter Sonneneinstrahlung geschützt, bleiben die Originalfarben lange erhalten. Aber auch gealtertes, farblich gereiftes Massivholz hat seinen eigenen Charakter.

 

Poll: Gibt es besseres Holz als Massivholz?
Rafaela Mayer
30 June 2021, 14:35
Gibt es besseres Holz als Massivholz?

Kennt ihr solche? Dann schreibt mal los in den Kommentaren

Be the first person to like this.