22032 Views 10 Likes 1 Comment
by Published on 04 May 2019, 17:50
In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du dir günstig und schnell eine Lochreihenschablone baust, die präzise und einfach auszurichten ist und zudem nicht verschleißt.

Aufbau der Schablone

Die Schablone ist weitestgehend symmetrisch aufgebaut. Das ist sehr wichtig! Dadurch ist es möglich, jede Seite als Referenzpunkt zu benutzen. An einer Seite ist eine Anschlag, der nur über eine Fläche hinausguckt, was Einem ermöglicht, die Schablone flach auf das Werkstück zu legen, sobald das zu bearbeitende Brett keine Referenzkante hat.

Die Löcher haben standardmäßig einen Abstand von 32mm zueinander und 37mm zur Kante. Beim System 32 haben die Bohrungen einen Durchmesser von 5mm was passend für die meisten Bodenträger und Topfbänder ist.

Damit sich die Löcher durch öftere Benutzung nicht ausweiten, habe ich eine Bohrbuchse als Schutz verwendet. Diese bekommt man bei Dieter Schmid für 5€.

So wird sie gebaut

Als erstes habe ich mir die Bohrbuchse genommen, in die Bohrmaschine

eingespannt und von ½ Zoll auf 12,4mm geschliffen. Im Nachhinein wäre dieser Schritt nicht nötig gewesen, hätte ich einfach anstatt von 12,5mm

Löchern, 13mm Löcher gebohrt.

Nun hab ich mir ein Stück Siebdruck 18mm auf 74x512mm zugeschnitten.

Danach wurd

en die Löcher sorgfältig angezeichnet, vorgekörnt und vorgebohrt. Nachdem alles maßhaltig war, konnte ich die Löcher mit 12,5mm ausbohren. Hierbei ist höchste Präzision angesagt.

Als letztes wurde noch der Anschlag angeschraubt.

Alles in allem ein recht simples Projekt, dass aber hohen Nutzen hat.
Categories:
Like (10)
Loading...
10
Andrea Böttcher
Moin, mir ist nicht ganz klar, wozu man diese Schablone braucht. Sorry für die dumme Frage, aber ich habe wirklich noch nicht viel Ahnung 🙄 LG Andrea
15 May 2020, 10:12